Tourenbuch - neuste Einträge     [Neuste] :: springe zu  
  First page    Previous page     Up one level      Next page    Last page  

2018

Nach Umzugsstress von Shanghai nach Basel gönnen wir uns im März 10 Tage Urlaub in Israel. Ein "Höhepunkt" war die tiefste Stelle auf der Landoberfläche Erde, das Tote Meer. Es ist schon interessant, 400 Meter unter dem Meeresspiegel in (oder eher auf) einer gesättigten Magnesiumchloridlösung zu schwimmen. Am Toten Meer hatten wir auch eine kleine Wanderung auf dem "Schlangenpfad" (heisst so wegen des gewundenen Pfades, nicht etwa wegen ungeliebter Tiere) zur römischen und später jüdischen  Bergfestung Masada. Nach einem Aufstieg von 250 Meter erreicht man die Festung auf dem Gipfelplateau eines Tafelbergs mit einer Höhe von nur 33 Meter über "Normal Null". Weitere Ziele waren Jerusalem, Jericho, Awdat (byzantinische Ruine an der Weihrauch-Straße durch die Negev-Wüste), Haifa, der See Genezareth, Nazareth und Tel Aviv.

Jerusalem Jewish quarterJerusalem old cidyJerusalem Western WallDome of the rockAl-Aqsa mosqueChurch of the Holy SepulchreDeath Sea from hotel balkonySwimming in the Death SeaAwdat

Wanderungen gab es auch ein paar in 2018. Neben einem Wiedersehen mit unseren Hausbergen im Jura (Belchenfluh, Wasserfallen) bewanderten wir den Karstlehrpfad Kaltbrunnental, den Grand Ventron (1204 m, am 14. Juli vom Lac de Kruth Wildenstein, 545 m, mit vielen Heidelbereren im Gipfelbereich), vom Grand Ballon d' Alsace (Großer Belchen, 1424 m) zum Stausee Lac Du Ballon (990 m), vom Trübsee (1764 m) bei Engelberg über den Jochpass (2207 m) und von Rigi Klösterli (1315 m) über den Rigi Kulm (1798 m). Das Highlight des Jahres war aber die Überquerung der Schesaplana (2964 m), einem Berg auf der Grenze zwischen Österreich und der Schweiz, mit Gletscherpassage und zwei Hüttenübernachtungen (Tourenblatt / Skizze).

2018-07-30: Parkplatz Palüdbahn bei Brand, Ortsteil Brügga, im Brandnertal, Nähe Bludenz, Rätikon, Österreich (1060 m) -Palüdbach - Naturdenkmal Glingabrunnen - Untere Zalimalpe (1366 m) - Untere Brüggelealpe (1469 m, bewirtschaftet) - Obere Brüggeaplpe (1704 m) -Fürkelesteig (teilweise drahtseilgesichert) - Oberzalimhütte (1889 m)

2018-07-31:Oberzalimhütte (1889 m) - Oberzalimscharte 2240 m - erste Hälfte des Straußsteig (teilweise Klettersteig), danach Abbruch wegen Gewitteraufzug und Querung zum einfacheren Leibersteig - Mannheimer Hütte (2679 m)
Nach einem Kaiserschmarrn und Weizenbier dann noch den Gipfel:
Mannheimer Hütte (2679 m) - Brandner Gletscher - Schafköpfe (2713 m) - Höhe 2806 m - Schesaplanasattel 2728 m - Schesaplana (2965 m) - gleicher Weg zurück zur Mannheimer Hütte

2018-08-01: Mannheimer Hütte (2679 m) - Brandner Gletscher - Schafköpfe (2713 m) -Höhe 2806 m - Schesaplanasattel 2728 m - Südwandsteig (auf Schweizer Seite, teilweise drahtseilgesicheert) - Höhe 2710 m - Totalphüttte (2385 m) - Lünersee - Douglasshütte (1979 m) -Talfahrt mit Lünerseebahn ab Douglashütte und Linienbus zurück zum Parkplatz.

Im September verbrachten wir dann noch eine Woche Urlaub in Wales. Tag 1 (12.9.): Ankunft mit Easyjet in Bristol, Übernahme des Mietwagens, Fahrt nach Cardiff, Übernachtung in der Travelodge Cardiff Whitchurch; Tag 2: Cardiff, Halbinsel Gower, Übernachtung im Worms Head Hotel; Tag 3: Fahrt nach Tenby, Übernachtung im Weybourne Guest House; Tag 4: Fahrt von Tenby auf dem Coastal Way, kurze Wanderung unweit Aberystwyth auf einem Teilstück des Pembrokeshire Coast Path (300 km, 2 Wochen), Llandudno, Abendessen im Seahorse Restaurant und Übernachtung im Seaclyffe Hotel; Tag 5: Fahrt zum Elan Valley mit dem Pontcysyllte Aquädukt, weiter zum Brecon Beacons Nationalpark, 2 Übernachtungen im Hayloft des Beili Helyg Guest House; Tag 6: Wanderung im Brecon Beacons Park; Tag 7: Penderyn Destillery, Bücherstadt Hay-on-Wye, Wye Valley mit Besichtigung der Tintern Abbey, Übernachtung in einem Pub in der Nähe von Bath; Tag 8: Rückflug von Bristol. Die ganztägige Wanderung im Brecon Beacon Park startet am Cwm Porth Car Park in der Nähe von Penderyn. Nach Besichtigung der eindrucksvollen Flusshöhle Porth yr Ogof geht es zunächst über schmale Wege und einen unschönen Abstieg zum Nedd Fechan (River Neath), dann immer flussabwärts, mit Abstecher zum großen Wasserfall Sgwg Sgladys (Lady's Fall), bis zur Ortschaft Pontneddfechan, dann eigentlich dem Fluss Afon Mellte aufwärts folgend an vielen Wasserfällen vorbei zurück zum Auto. Leider haben wir den Weg wegen einer Baustelle an der alten Schwarzpulverfabrik verloren und waren dann auf der falschen Flusssseite mit immer schwierigerem Gelände. Ein abzweigender Zufluss hat uns am Ende gezwungen, aus dem Tal herauszukletten und ein Hochmoor zu durchqueren. Selten hat dann ein Abendessen so gut geschmeckt wie im Red Lion Inn Pub in Penderyn.

Ende November kamen noch zwei Touren an der Mosel dazu: Traben - Trarbach - Eiserne Weinkarte - Bernkastel und Traben - Rissbach - Königsberg (Trabener Eck) - Flughafen - Feriensiedlung Montroyal - Kövenig - Traben.


 vorherige Seite   HOME Projekte 
© Wolfgang Schäfer, Basel, Switzerland, 2009-2018, diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 30. Dezember 2018. This page is only available in German language.